Dr. George T. Yao - die Vision eines Wissenschaftlers

Dr. Yao war eine jener seltenen Persönlichkeiten, die in der Lage sind, sich flexibel zwischen orthodoxen Disziplinen und neuartigen wissenschaftlichen Gedanken und ihrer technologischen Anwendung zu bewegen.

Seine Entwicklung der Vortex-Energie-Therapie und der passiven Biotransmitter, den “PULSOREN“, war nur durch seinen Forschergeist und durch äusserste Ausnutzung modernster Spitzentechnologien möglich.

Dr. George Yao, in China geboren, war bereits in sehr jungen Jahren von allen wissenschaftlichen Fragen fasziniert. Seine Begabungen führten ihn zu zahlreichen akademischen Abschlüssen. In den 50er-Jahren übersiedelte er nach Kalifornien, wo er als Entwicklungsphysiker auf dem Gebiet der Molekularphysik tätig war.
Yao arbeitete viele Jahre in der Luft- und Raumfahrtforschung (NASA). Während dieser Zeit forschte er an speziellen Materialien und Kristallen, die in amerikanischen Weltraumsatelliten zur Anwendung kamen.
In den späteren 60er-Jahren begann er mit dem Studium der Naturheilkunde, der Polaritätstherapie sowie der Akupunktur und promovierte als Arzt für Naturheilkunde.

Die Grundlagen für die Vortex-Energie-Therapie erarbeitete er in den frühen 70er-Jahren, dabei testete er die erste PULSOR-Generation. Den Rest seines Lebens konzentrierte er sich auf die Weiterentwicklung und Perfektionierung der Mikrokristall-PULSOR-Technologie, und brachte sie weltweit 
zum Einsatz. Außer in den USA wird die Therapie mit PULSOREN in Japan, China, Kanada und zunehmend in Europa eingesetzt.

Seine Kenntnisse und Erfahrungen hatte Dr. Yao durch zahlreiche Seminare und Workshops weltweit mit anderen Wissenschaftlern, Ärzten und Therapeuten geteilt, was ein wichtiger Bestandteil seiner Vision war. Dr. George T. Yao verstarb 1998. Sein Werk wird heute von seiner Tochter weitergeführt.  Die Entwicklung, Öffentlichkeitsarbeit, weltweite Anwendung, Schulung und Koordination liegt in den Händen von Deborah Yao und ihrem Team in Kalifornien, USA. Die Herstellung der PULSOREN erfolgt in Werken in den USA und in Hongkong.